Rhythmus schafft Sicherheit

 

Einfühlsam lenken die Erzieherinnen durch den Tag. Sie gestalten den Wechsel zwischen lebendigen, aktiven und ruhigen, aufnehmenden Phasen, in denen gemalt, gesungen oder eine Geschichte erzählt wird.

 

So beginnt der Tag mit freiem Spiel im Hause, bevor um 9 Uhr gemeinsam gefrühstückt wird. Jeder Wochentag hat seine eigenen Speisen (Müsli, selbst gebackene Brötchen, Quarkspeise, Möhrensalat usw.), die sich dann in der folgenden Woche wiederholen. Anschließend geht es auf jeden Fall erst einmal hinaus ins Freie zum Spielen oder zu gemeinsamen Spaziergängen. Wieder zurück im Haus folgen dann verteilt über die Woche Tätigkeiten wie Aquarellmalen, Werken, Weben, Nähen, Musizieren, hauswirtschaftliche Aufgabe u. v. m.

Einmal pro Woche kommt ein Eurythmist in den Kindergarten. Eurythmie ist eine Bewegungskunst, die Sprechen, Tanzen und Singen rhythmisch miteinander verbindet.

Wenn sich jeden Tag der vertraute Ablauf wiederholt, kann das Kind abends in der Gewissheit einschlafen, dass morgen alles wieder seine Ordnung hat.